Coronakrise: Das Ende des Kapitalismus?

Coronakrise: Das Ende des Kapitalismus?

Coronakrise: Das Ende des Kapitalismus?

Es ist die weit verbreitete Meinung, dass nach der Coronakrise nichts mehr so sein wird, wie zuvor, da sich die Gesellschaft, die Rolle der Regierung und die auf Kapitalismus basierende Wirtschaft für immer verändern werden. Einige sagen uns eine solidarischere Gesellschaft und ein neues Wirtschaftsmodell voraus, das für alle funktioniert, und vielleicht einen größeren Geist der internationalen Zusammenarbeit, zum Beispiel beim Klimawandel.
Wirtschaftliche Einschränkungen und Produktionsrückgang könnten mehrere Jahre andauern
Bisher konzentrierte sich ein Großteil der Diskussion über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise auf die beispiellosen nationalen Maßnahmen zur Unterdrückung des Virus und zur Unterstützung der Wirtschaft, in der Hoffnung, dass diese nach dem Abklingen der Epidemie schnell wieder auf die Beine kommt.
Doch zunehmend ähnelt der starke Produktionsrückgang eher dem Beginn der Großen Depression als einer kurzen Rezession. Die epidemiologischen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass es bis zu zwei Jahre und nicht nur ein paar Wochen oder Monate […]

Artikel lesen

Schreibe einen Kommentar